Krankenhausunterricht

Die KGS Norderney und ihre „Filialen“ – Überbrückungsunterricht in den Kliniken

khNeben der Aufgabe, die Norderneyer Kinder mit Unterricht zu versorgen, unterrichten die Lehrkräfte der KGS Norderney auch Kinder während ihrer Rehabilitationsmaßnahme auf der Insel.

Ziel ist es, individuell auf den Wissensstand der Schüler einzugehen, um so Wissenslücken entgegenzuwirken und einen reibungslosen Anschluss an den Unterricht nach der Rehabilitationsmaßnahme zu ermöglichen.

Das „Kinderkurheim Arnsberg“ des Hochsauerlandkreises bietet Vorsorge- und Rehabilitations-maßnahmen für Kinder und Jugendliche. Während des vierwöchigen Kuraufenthaltes nehmen  die schulpflichtigen Kinder der Primar- und Sekundarstufe aufgeteilt in drei Gruppen an einem Stützunterricht in den Räumlichkeiten des Kurheimes teil. Lehrkräfte der kooperativen Gesamtschule Norderney begleiten und unterstützen die Kinder in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Dazu wird für jedes Kind von der Heimatschule ein Lernstandsbogen mit zu bearbeitenden Themen angefordert. Die Kinder haben so die Möglichkeit, an gleichen Themen wie ihre heimatlichen Mitschülerinnen und Mitschüler zu arbeiten oder Wissenslücken zu füllen, sowie Inhalte zu wiederholen, um den Anschluss zum Heimatunterricht nicht zu verlieren. In diesem Lernangebot steht jedes Kind mit seinem individuellen Lernstand im Mittelpunkt und erfährt andere Formen des Lernens. Zudem besteht die Möglichkeit, sich auf Klassenarbeiten und Tests, welche nach dem Kuraufenthalt anstehen, vorzubereiten oder diese in Kooperation mit der Heimatschule während der Kurmaßnahme zu schreiben. Die Teilnahme an diesem begleiteten Lernsetting und bearbeitete Themen werden dokumentiert und im Anschluss an die Kurmaßnahme an die Heimatschule gesandt. Weitere Informationen über das Kinderkurheim und den Stützunterricht finden Sie auf der Homepage http://www.hochsauerlandkreis.de/kinderkurheim/startseite/index.php.

Der Unterricht der Seeklinik (Rehabilitationsklinik für Kinder und Jugendliche) erfolgt ab der 5. Klasse durch Lehrkräfte der Kooperativen Gesamt-schule Norderney (KGS) in der Seeklinik. Der Schüler arbeitet unter fachlicher Anleitung an denselben Unterrichtsinhalten wie die Mitschüler an der Heimatschule. Der Unterricht trägt dazu bei, Wissenslücken zu schließen, Lernausfälle in den Hauptfächern zu vermeiden und die Motivation fürs Lernen neu zu erfahren. Für die Organisation ist der Koordinator der Kooperativen Gesamtschule Norderney verantwortlich. Die Schüler erhalten in der Regel zehn Unterrichtsstunden pro Woche, aufgeführt im REHA-Plan des Patienten. Unterrichtet werden die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch. Während der Rehabilitationsma§nahme können Klassenarbeiten zeitnah zur Heimatschule geschrieben werden. Bei Bedarf werden zwischen Lehrkraft und Heimatschule die Voraussetzungen abgeklärt, wie z. B. einberaumte Zeit und erlaubte Hilfsmittel. Die von der Heimatschule gesandten Tests werden unter Aufsicht hier vom Schüler bearbeitet und der Heimatschule zugeschickt.