Das Projekt „SchAU“

SchAU – Schule – Außerschulischer Lernort – Universität

Innerhalb dieses Projekts arbeiten die Schulen, außerschulische Lernorte und die Universität Schauzusammen. Konkret heißt das hier, dass die Kooperative Gesamtschule Norderney, das Nationalparkhaus „WattWelten“ und die Universität Oldenburg mit den Arbeitsgruppen „Didaktik und Geschichte der Physik“ sowie die Arbeitsgruppe „Physik im Kontext“, kurz „piko“, zusammenarbeiten.

Die Zielsetzung dieser Partnerschaft liegt in der Lehrerbildung, im naturwissenschaftlichen Arbeiten von SchülerInnen und in der Entdeckung von außerschulischen Lernorten.

Für die Lehrerbildung heißt das: Studierende sollen früh in ihrem Studium mit realen SchülerInnen zu tun haben, diese in ihrer natürlichen Lernumgebung der Schule kennenlernen,  mit ihnen zusammen einen außerschulischen Lernort entdecken und  für die SchülerInnen zu einem Besuch im Lernlabor physiXS eine neue Lernumgebung schaffen.

Für das naturwissenschaftliche Arbeiten der SchülerInnen heißt das:  Abseits des Unterrichts lernen die SchülerInnen naturwissenschaftliches Arbeiten innerhalb eines Physikprojekts mit hohem regionalem Schwerpunkt kennen. Insbesondere der regionale Schwerpunkt mit dem Thema „Meer Physik“ fordert die SchülerInnen auf, sich mit Physik in ihrer näheren Umgebung zu beschäftigen. Letztendlich wird hier die Attraktivität eines naturwissenschaftlichen Unterrichtsfachs gestärkt.

Für den außerschulischen Lernort heißt das: Die Studierenden und damit angehenden LehrerInnen lernen einen außerschulischen Lernort als mögliche effiziente Lernumgebung für ihre eigene Unterrichtsplanung kennen. Die SchülerInnen lernen innerhalb einer Arbeitsphase einen außerschulischen Lernort, hier die „WattWelten“, als Möglichkeit der Informationsbeschaffung kennen. Insgesamt  wird so die grundsätzliche Nutzung von außerschulischen Lernorten durch Schule und in der Lehrerbildung  gestärkt.

Über allem steht aber die Möglichkeit, dass alle Partner gegenseitig voneinander lernen können, um die eigene Arbeit zu reflektieren. Das Projekt wird darüber hinaus auch fachwissenschaftlich betreut.

Von Seiten der Universität ist das Projekt  Bestandteil eines Praktikums zu unterschiedlichen Ausbildungsmodulen im Batchelor- und Masterstudiengang Physik. Von Seiten der KGS Norderney wird die Durchführung  als naturwissenschaftliches Physikprojekt  im 6. Jahrgang  unter dem Thema „Meer Physik“ an insgesamt drei Terminen sichergestellt.

Thorsten Drake Fachbereichsleiter

Versuch

Gruppe