Fahrtenkonzept

Schulfahrtenkonzept der KGS Norderney

Grundsätze

  • Fahrten (gemeint sind Klassen- und Austauschfahrten) dieses Konzeptes werden von allen an unserer KGS tätigen Lehrkräften, Schülern und Eltern als wichtiger Teil des Unterrichts und des Schulalltags gesehen, akzeptiert und gefördert.
  • Schüler werden nur in Ausnahmefällen von Fahrten ausgeschlossen oder können die Teilnahme verweigern. Wir gehen in der Regel davon aus, dass sich „schwierige Schüler“ im Kontext von Fahrten angemessen verhalten, so dass die Chance für sie besteht, nach Rückkehr aus der eingefahrenen Rolle im Klassenverband auszubrechen.
  • Fahrten dienen der Stärkung der Klassen- und Schulgemeinschaft, der Selbsterprobung der Schüler und verfolgen neben emotional-affektiven auch fachliche Ziele.
  • Gibt es im Rahmen von Austauschfahrten nicht genügend Partner an der ausländischen Schule, entscheidet das Los über die Teilnahme an der Fahrt. Das für die Austauschfahrt zuständige Fach (z.B. Englisch) kann andere Auswahlkriterien anwenden, wenn Schüler und Eltern darüber informiert wurden.
  • Dieses Fahrtenkonzept wird nach 3 Schuljahren – also im Schuljahr 2018/2019 – überprüft.

 

Die Fahrten im Einzelnen:

 

Jahrgang Art der Fahrt Dauer (Werktage) ≈ Kosten (€)
5/6 eine Fahrt mit einem Ziel im norddeutschen Raum (Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern). max. 5 200
7a

 

·        Pragfahrt in der Kooperationsklasse 5

 

180

 

8a/b ·        Seminarwoche Aurich Europahaus – Thema: Landwirtschaft 5 180
9 (Franz.)

 

 

 

 

9a

 

 

Frankreichaustausch im Wechsel Mourmelon oder Miramas inklusive Parisbesuch für alle Französisch lernenden Schüler aus dem Gymnasial- und Realschulzweig.

·        Abschlussfahrt der Hauptschüler mit der gesamten Klasse, außer Berlin

 

 

8

 

 

max. 5

 

 

 

 

300

 

280

 

 

10

(jedes 2. Jahr)

 

10

·        Londonfahrt

(fakultativ)

 

 

·        Abschlussfahrt aller Zweige nach Berlin

5

 

 

 

5

250

 

 

 

300