Beratung

Beratungsangebot der Beratungslehrerin

Grundsätzlich wendet sich mein Beratungsangebot an alle:
Schülerinnen und Schüler, Eltern und die Kolleginnen und Kollegen der Schule. Manchmal reicht ein einzelnes Gespräch schon aus, um eine verfahrene Situation zu klären. Meist werden wir uns öfter treffen, um Lösungen zu finden oder den Erfolg eines Lösungsversuches zu beurteilen.

Als Beratungslehrerin unterliege ich der Schweigepflicht. Das bedeutet, dass nichts aus dem Inhalt der Beratung an Dritte weitergegeben werden darf. Dies darf nur bei einer ausdrücklichen Entbindung von der Schweigepflicht bestimmten Personen gegenüber geschehen. Ohne diese Einwilligung erfährt auch kein anderer, dass jemand überhaupt Beratung in Anspruch genommen hat.

Die Beratung ist jederzeit freiwillig, d.h. niemand kann gegen seinen Willen zur Beratungslehrerin geschickt werden. Beratung kann eben auch abgelehnt oder abgebrochen werden.

Folgende Felder für Beratung sind möglich:

  • Beratung von Eltern, Kolleginnen und Kollegen sowie betroffenen Schülerinnen und Schülern bei individuellen Lern- und Leistungsproblemen
  • Beratung bei sozialen Konflikten in der Schule
  • Kollegiale Beratung und Supervision

Ich freue mich auf gute Zusammenarbeit mit allen an der Schule Beteiligten und Interessierten!
Die Schülerinnen und Schüler erreichen mich am besten in der Schule, telefonisch bin ich für alle erreichbar unter 04932-4678134 (AB, ich rufe zurück).

Ihre/eure
Dorothee Behet

Angebot des Schulsozialpädagogen

Mit Beginn des Jahres 2014 habe ich die Stelle des Schulsozialpädagogen als Nachfolger von Frau Alija angenommen. Ich wohne bereits seit mehr als vier Jahren mit meiner Frau auf Norderney und habe in den letzten drei Jahren auf dem Festland gearbeitet, zunächst als Leiter eines Kinderheimes und später als pädagogischer Leiter eines Jugendhilfeträgers. Zusätzlich berate ich seit mehreren Jahren Familien und arbeite mit Jugendgruppen. Ich stehe nun allen Schülerinnen und Schülern, den Eltern und auch Lehrerinnen und Lehrern für Beratungsgespräche, aber auch zur Umsetzung von Projekten und Gruppenangeboten zur Verfügung.

Schulsozialpädagogische Beratung ist dabei stets kostenlos, freiwillig und obliegt der Schweigepflicht. Gerne können Sie mich für ein Beratungsgespräch kontaktieren, am einfachsten über das Sekretariat der Schule (Tel.: 2402). Auch Eure/Ihre Ideen und Anregungen für die Schulsozialpädagogik an unserer Schule nehme ich gerne auf (z.B. neue wichtige Projektideen, Kooperationsideen usw.) Ziele der Schulsozialpädagogik sind (vgl. Speck, 2006)::

  • die Schüler in ihrer individuellen, sozialen, schulischen und beruflichen Entwicklung zu fördern,
  • Bildungsbenachteiligungen abzubauen,
  • Eltern, Lehrerinnen und Lehrer bei der Erziehung und in Fragen des Kinder- und Jugendschutz zu beraten und
  • zu einer schülerfreundlichen Umwelt beizutragen.

Meine Bürozeiten sind derzeit:

  • Mo. und Mi. von 11 bis 15 Uhr
  • Di., Do. und
  • Fr. von 8.30 bis 12.30 Uhr

In den ersten Monaten werde ich die Schwerpunkte neben der Beratung auf folgende Themen setzen:

  • verschiedene Klassen im Unterrichtsalltag begleiten
  • nach Möglichkeiten suchen, Schülerinnen und Schülern den Übergang von der Schule in die Ausbildung zu erleichtern
  • Projektideen im Bereich der Suchtprävention entwerfen
  • Verantwortung für den Trainingsraum innerhalb meiner Arbeitszeiten
  • Fortführung der Projekte „frei sein“ und Schnulleralarm“
  • Begleitung des Projektes „Schüler helfen Schüler“

Ich freue mich auf eine intensive, spannende und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Euch/Ihnen.